Embolisation in Dachau

Hallo, ich habe vor ein paar Tagen meine zahlreichen Myome in Dachau embolisieren lassen. Ich hatte schon einen Termin zur GM Entnahme bis ich kurz vorher auf Dachau gestoßen bin. FUS ging bei mir leider nicht. Das grösste war 9cm, eins 5 cm usw. Meine Beschwerden waren v.a. Druck auf das Kreuzbein. Ich habe mich in Dachau sehr gut aufgehoben gefühlt. Alle Fragen wurden ausführlich beantwortet. Während der Behandlung war eine lockere Atmosphäre. Ich hatte immer das Wort "Höllenschmerzen" das ich im Internet gelesen habe im Kopf. Der Blasenkatheter war gar nicht schlimm. Am ersten Tag war ich total fit. Da dachte ich mir: na wenn es das war ist es Pipifax. In der Nacht hab ich ein paar Mal die Schmerzpumpe betätigt. Morgens mußte ich mich erst Mal übergeben. Tagsüber fühlte ich mich total schlapp, Kreislauf im Keller und nochmal übergeben. Die Schwestern kümmern sich total lieb. Die Schmerzen sind da aber nicht soo schlimm. Da hatte ich früher bei meinen Tagen 5x stärkere Schmerzen. Die Schmerzpumpe wollte ich wg. Übelkeit nicht mehr. Man hat mir aber Alternativen gegeben. Am 3. Tag zu Hause kamen und gingen die Schmerzen, ich hab gefroren. Alles normal. Krankheitsgefühl ist da. Dafür ist man ja 2 Wochen krank geschrieben, die man auch braucht. 4. Tag schon viel besser. Ich werde weiter berichten. Dachau kann ich echt für die Behandlung empfehlen.

Hallo Lumpl,
Was waren das für Alternativen gegen die Schmerzen ?? Ich möchte das auch machen lassen habe aber Angst vor den Schmerzen !

Es ist nun über ein Jahr seit der Embolisation in Dachau vergangen. Ich war zur Nachuntersuchung, Myome sind geschrumpft, die Beschwerden (Druckschmerzen auf das Kreuzbein) waren ja sofort 2 Wochen nach der Embolisation verschwunden. Ich hatte anfangs starken Ausfluss, dachte mir, das wäre ja normal. Nur leider blieb dieser, bis heute. Die Farbpalette erspare ich in meinen Ausführungen. Das hatte ich vor der Embolisation nicht. Der Ausfluss ist so stark, dass ich ohne Slipeinlage - manchmal auch 2 am Tag und eine nachts nicht sein kann. Dieser Zustand ist für mich inakzeptabel. Die Embolisation an sich ist gut verlaufen, nur gibt es bei mir diese Komplikation. Auch spüre ich wieder gelegentlich den Schmerz auf das Kreuzbein. Es wird bei mir dieses Jahr wohl oder übel doch auf eine Entfernung der GM hinauslaufen. Schade. Ich war von der Methode - so sie ohne Komplikationen funktioniert - angetan.

@eislauf62. Ich hatte Schmerztabeltten als Alternative bekommen.